AUSBILDUNGSDATENBANK

ausbildung.jpg

youtube1.png
xing1.png
flickr.png
issuu1.png
twitter.png



MItgliederbereich VIS


newsticker

27.02.2017

Dulger: Die künftige Regierung muss wieder mehr Wirtschaft wagen

Gesamtmetall-Präsident Dr. Rainer Dulger im Gespräch mit der Stuttgarter Zeitung zur Wirtschaftspolitik von US-Präsident Trump und dem designierten SPD-Kanzlerkandidaten...
Nachricht lesen ...
27.02.2017

IG Metall pocht auf Anhebung des Rentenniveaus

Die IG Metall hat von der Politik einen „Kurswechsel in der Rentenpolitik“ gefordert. Die Parteien müssten „im Jahr der Bundestagswahl endlich Farbe bekennen“, sagte IGM-Vorstand Urban:...

Nachricht lesen ...
23.02.2017

ZVEI: 2016 drittes Rekordjahr in Folge für deutsche Elektroexporte

Die Ausfuhren der 847.000 inländische Beschäftigte zählenden deutschen Elektroindustrie sind auch im Dezember 2016 dynamisch gewachsen, berichtet der ZVEI. Insgesamt erhöhten sie sich...

Nachricht lesen ...
23.02.2017

Deutsche Wirtschaft weist EU-Kritik an Exportüberschusses zurück

Die EU-Kommission hat erneut den deutschen Exportüberschuss kritisiert und gefordert, Deutschland solle mehr für Investitionen tun. Nach EU-Regeln darf der Überschuss 6 Prozent des...

Nachricht lesen ...
23.02.2017

ifaa: Digitalisierung verändert den Arbeitsalltag von Führungskräften

Sechs Themenfelder werden sich einem ifaa-Zukunftsworkshop zufolge grundsätzlich für Führungskräfte verändern: Rolle der Führung, Entscheidung/Verantwortung, Umgang mit Daten,...

Nachricht lesen ...
22.02.2017

Arbeitgeberpräsident Kramer: Erfolge der Agenda 2010 nicht kleinreden, Deutschland geht es so gut wie lange nicht mehr

Zur aktuellen Diskussion über die Agenda 2010 erklärt Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer: Ich verstehe nicht, warum Martin Schulz die eigenen Erfolge der SPD kleinredet. Die Agenda 2010...
Nachricht lesen ...
22.02.2017

INSM: Schulz setzt „German Jobwunder“ aufs Spiel

Die ersten Wahlversprechen des designierten SPD-Kanzlerkandidaten Schulz zeigen nach INSM-Ansicht in die arbeitsmarktpolitisch falsche Richtung. Schulz habe „offenbar nicht nur...

Nachricht lesen ...

Video INFOTRUCK bei manroland


video Mathe-Wettbewerb


Flüchtlinge rasch integrieren

581071_web_r_b_by_gerd_altmann_shapes_allsilhouettes.com_pixelio.de.jpg

Foto: Gerd Altmann/ pixelio.de





Schriftgröße
A A A

20.02.2017

48. Internationale PhysikOlympiade (IPhO) 2017

Zwei Hanauer Schüler unter den zehn besten Physikschülern in Hessen

gruppe_ipho.jpg

Wetzlar. Die zehn besten Physikschüler Hessens wurden im Rahmen der 48. Internationalen Physikolympiade geehrt.

Foto: 1. Reihe v.l.: Stefan Weber (Geschäftsführer der Duktus Production GmbH in Wetzlar), Hans Olischläger, Yoshi Eschen, Margarida Companys, Sina Marie Jacob, Annika Failing, Ulrich Schweers (Referent für Berufliche Bildung im Hessischen Kultusministerium)

2. Reihe v.l.: Maximilian Herzog, Konrad Knatz, Jan Böhmer, Thierry Kaldenbach

Die Auszeichnung nahmen Ulrich Schweers vom hessischen Kultusministerium und Stefan Weber, Geschäftsführer der Duktus (Production) GmbH und Vorstandsmitglied des Arbeitgeberverbands Hessenmetall, in den Räumlichkeiten der Duktus (Production) GmbH in Wetzlar vor. Gleich zwei der zehn Physikasse besuchen die Karl-Rehbein-Schule in Haunau.

...mehr
31.01.2017

Arbeitsmarktzahlen im Januar 2017

Jungbluth: Gesunde Leistungsempfänger in Vollzeittätigkeit führen // Finanzielle Anreize für Mehrarbeit schaffen

Offenbach. Die Zahl der Arbeitslosen in Hessen ist im Januar 2017 saisonüblich um 13.005 auf 179.124 gestiegen. Das sind rund 3.500 weniger als im vergangenen Jahr. Damit setzt sich die erfreuliche Entwicklung am Arbeitsmarkt auch im neuen Jahr fort.

„Wer drei Stunden am Tag arbeiten kann, der gilt zu Recht als erwerbsfähig und wird vom Jobcenter mit Arbeitslosengeld II und Arbeitsangeboten unterstützt. Ebenso wer arbeitslos ist oder wegen Teilzeit bzw. der Größe seiner Familie nicht genügend verdient.
...mehr
16.01.2017

VACUUMSCHMELZE erhält Hanauer Integrationspreis

Unternehmen für Hospitationsprogramm für Flüchtlinge ausgezeichnet

vac.jpgHanau. Der Ausländerbeirat der Stadt Hanau ehrt das Engagement der Vacuumschmelze GmbH & Co. KG (VAC) bei der Integration von Flüchtlingen. Das Angebot des Unternehmens zeichnet sich durch eine besondere Komplexität aus.

Foto: Ausbildungsleiter Ralf Pietsch und Mitarbeiter Omar Malik nehmen den Preis entgegen.

Mitarbeiter der VAC vermitteln afghanischen Flüchtlingen praktische und theoretische Grundkenntnisse im Metallbereich. Dazu erlernen sie außerhalb der regulären Arbeits- und Ausbildungszeit, jeweils montags- und mittwochsabends sowie am Samstagvormittag, Grundlagen wie Anreißen, Körnen, Bohren oder Senken. Parallel dazu ermöglicht das Diakonische Werk Hanau den Teilnehmern einen umfassenden Deutschkurs, um ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu verbessern. Erfahrungen in Mechanik oder Elektrik sowie ein gesichertes Bleiberecht bilden die Voraussetzung für die Teilnahme an dem Projekt.


...mehr
13.01.2017

Großer Bahnhof zum Abschied von Volker Fasbender

Verdienstorden des Landes Hessen verliehen

fb666.jpgFrankfurt am Main/Wiesbaden. Es war ein „großer Bahnhof“ geworden: 350 Gäste kamen zur Verabschiedung von Volker Fasbender (71) ins Kurhaus nach Wiesbaden. Der ehemalige Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände und des Arbeitgeberverbands HESSENMETALL hatte die Führung beider Verbände zum Jahreswechsel an Dirk Pollert (48), den bisherigen stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der bayerischen Schwesterverbände, übergeben....mehr
12.01.2017

Jungbluth: Entgelttransparenzgesetz unnötig

Ministerin Schweswig vergleicht Äpfel mit Birnen

613293_web_r_k_b_by_wilhelmine_wulff_all_silhouettes_pixelio.de.jpg"Das Entgelttransparenzgesetz stellt ein weiteres Bürokratiemonster aus der Berliner Gesetzesküche dar, das eine tatsächlich nicht bestehende Ungleichbehandlung beseitigen soll. Bei ihrer Behauptung, es bestehe ein Ungleichgewicht bei der Entgelthöhe zwischen Männern und Frauen, vergleicht Bundesministerin Schwesig Äpfel mit Birnen.

Foto: Wilhelmine Wulff/ pixelio.de

Bereinigt man den behaupteten prozentualen Lohnunterschied nämlich um Faktoren wie Berufs- und Arbeitgeberwahl, Merkmale der Arbeitsplätze und Entscheidungen über die Arbeitszeit und Erwerbspausen geht eine behauptete Entgeltlücke quasi gegen Null", erklärt Hans-Joachim Jungbluth, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen.

...mehr
05.01.2017

Jungbluth: Regulierung erreicht das Gegenteil von flexibler Arbeitsgestaltung

Gesetzentwurf aus Nahles-Ministerium mit überbordender Bürokratie und fehlendem Praxisbezug

jj-ganz_neu_komp.jpg

"Dieser Entwurf strotzt – wie so viele andere Ideen aus dem Nahles-Ministerium – vor überbordender Bürokratie und fehlendem Praxisbezug. Regulierung erreicht das Gegenteil von flexibler Arbeitsgestaltung. Dazu kommt, dass die Arbeit trotzdem gemacht werden muss. In großen Unternehmen mag das bis zu einem gewissen Grad funktionieren, aber wie sollen kleine und mittlere Unternehmen für eine begrenzte Zeit geeignetes Personal finden, das außerdem bereit ist befristet in Teilzeit zu arbeiten?

...mehr
03.01.2017

Arbeitsmarktzahlen im Dezember

Jungbluth: „Unternehmen beschäftigen immer mehr ältere Arbeitnehmer. Politik darf Rente mit 67 nicht mit abschlagsfreien Frührenten torpedieren.“

jj-ganz_neu_komp.jpg

Offenbach. Die Zahl der Arbeitslosen in Hessen ist im Dezember 2016 um saisonüblich um 2.328 auf 166.119 gestiegen. Der Arbeitsmarkt befindet sich damit unverändert in bester Verfassung. „Immer mehr ältere Menschen gehören zu den Gewinnern am Arbeitsmarkt. Inzwischen ist fast jeder Zweite im Alter von 55 Jahren bis zum regulären Rentenalter sozialversichert beschäftigt. Damit wird deutlich, dass die hessischen Unternehmen die Fachkenntnisse und Erfahrungen älterer Arbeitnehmer schätzen und gerne nutzen.

...mehr
07.12.2016

Chefumfrage in der hessischen Metall- und Elektro-Industrie

Arbeitskosten und Fachkräftemangel größte Investitionsbremsen // Fasbender: „Brauchen investitionsfreundliche Politik!“

herbstumfrage_web.jpgIm November hat der Arbeitgeberverband HESSENMETALL die Chefs seiner Mitgliedsunternehmen nach ihrem Investitionsverhalten befragt. An dieser Erhebung haben sich 225 Mitgliedsunternehmen mit knapp 93.000 Beschäftigten beteiligt. „Zwar nehmen die Investitionen erneut zu. Aber acht sich wechselseitig verstärkende Investitionsbremsen sind einfach zu viele. Die Unternehmen gehen deshalb immer mehr in strukturelle Anpassungen und Auslandsinvestitionen. Eine rundum investitionsfreundliche Politik, die am Standort Wachstum sichert zur Finanzierung des Sozialstaats, wird unser Thema als Arbeitgeberverband HESSENMETALL für unsere 550 Mitgliedsunternehmen mit der Politik für die Bundestagwahl 2017 und die Landtagswahl in Hessen 2018 werden“, bilanzierte Hauptgeschäftsführer Volker Fasbender....mehr
Nächste Übersichtsseite